Warum es hier in letzter Zeit stiller war

Ihr Lieben, wer regelmäßig hier rein schaut, hat vielleicht festgestellt, dass ich nicht mehr ganz so häufig schreibe, wie am Anfang. Nachdem ich schon gefragt wurde, ob mir die Themen ausgegangen seien, möchte ich heute darüber schreiben, was wirklich dahinter steckt..

 

Denn NEIN, die Ideen sich mir laaange noch nicht ausgegangen, die aktuelle Ideensammlung ist vermutlich ausreichen für ein Jahr, und es kommen weiterhin neue hinzu. Jedes Mal, wenn ich etwas erlebe oder über ein Thema nachdenke. Also keine Sorge!

Aber als ich mit meinem Blog hier gestartet bin, habe ich JEDEN Tag etwas geschrieben. Ich wollte die Erfahrung sammeln, wie sich schreiben anfühlt und endlich loslegen, nachdem ich diesen Wunsch schon so lange Zeit gehabt hatte.

Wie lange dauert es, einen Post zu schreiben, was und wie viel fällt mir ein, was lesen die Leute, kann ich das überhaupt und so weiter. Aber es ist ja klar, dass ich das so nicht weiter betreiben kann und will. Zum einen, ist es viel Zeit, die ich zwar immer gern investiere, aber ich möchte auch keinem auf die Nerven fallen, dass es schon wieder etwas zu lesen gibt;-) Und mit meinem Vollzeitjob und meiner Familie ist mir ja schon nicht langweilig, also muss das Hobby des Schreibens auch in meinem Leben noch seinen Platz finden.

Und dann gibt es noch einen anderen Grund. Ich habe mich an meinen ersten Social Media Kanal getraut. Ihr wisst ja wahrscheinlich, vor 3 Monaten gab es mich online GAR nicht- ich habe nicht existiert – und nach einem Monat des Bloggens wollte ich Instagram ausprobieren. Dann habe ich dort jeden Tag ein Bild mit Text gepostet. Ich muss Euch sagen, das macht irren Spaß. Natürlich kann ich da nicht viel schreiben, sondern nur kurze Gedankenfetzen verfassen. Aber das Schöne daran ist, dass man gleich sieht, ob es ankommt. Anders, als hier auf dem Blog, bekomme ich bei Instagram gleich Herzchen, wenn es gefällt, oder auch Kommentare. Das spornt richtig an. Nachdem ich das eine Weile mit den Fotobeiträgen ausprobiert habe, habe ich sogar begonnen, mich selbst in den sog. Stories (kleine Videos) zu zeigen. Eine große Überwindung. Aber einmal ins kalte Wasser gesprungen, macht es auch total Spaß! Im Urlaub habe ich dann jeden Tag eine Story gemacht und wieder viel ausprobiert und geguckt, was kommt an, was nicht.

Inzwischen freue ich mich, dass gar nicht mal so wenige diese Videogeschichten angucken. Nach 24 Stunden sind diese nämlich automatisch wieder weg. Aber diese Kreativität und sofortige Umsetzung macht mir weiterhin Spaß, vielleicht guckt Ihr auch mal rein? https://www.instagram.com/happyandfamily/

Nachdem ich also einiges ausprobiert habe, ist es an der Zeit, mich hier wieder mehr blicken zu lassen. Aber sicherlich nicht mehr in der Frequenz, wie am Anfang.

Jetzt seit Ihr gefragt: welcher Rhythmus wäre Euch denn am liebsten? 1 Mal die Woche? Häufiger. Und wann lest Ihr mich? Was wäre die beste Zeit?

Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen, damit ich auch hier weiß, was Euch gefällt und was nicht.

Alles Liebe,

Giulia

 

P.S. Und während der WM habe ich vermutlich auch wieder mehr Zeit zu schreiben;-)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: