Warum ein respektvoller Umgang immer wichtig ist

Respektvoll

Ihr Lieben, letzte Woche war ich auf einen tollen Vortrag. Es ging um das Thema Respekt. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Themen aus der Arbeitswelt sich direkt auf das Familienleben übertragen lassen. Das Thema respektvoller Umgang ist ebenfalls so ein Thema.

Respekt im Berufsleben

Wenn das Thema  im Zusammenhang mit Führung und Personalarbeit in Verbindung gebracht wird, dann geht es natürlich darum, sein jeweiliges Gegenüber wert zu schätzen. Ein Beispiel, das jedem von Euch bekannt ist wäre der Umstand, dass jeder Mitarbeiter den Geschäftsführer genauso begrüßt, wie die Dame, die abends die Büros sauber macht. Wie häufig stellen wir in unserem Berufsleben fest, dass gar kein respektvoller Umgang herrscht? Wo der einzelne Mensch gar nicht beachtet wird und somit niemals Wertschätzung erlangen kann.

Es ist erwiesen, dass Menschen denen gegenüber einem längeren Zeitraum keine Wertschätzung entgegengebracht wurde, krank werden. Nicht nur psychisch, häufig sogar auch physisch. Ich spreche hier noch gar nicht von Mobbing, das ist noch mal ein besonderes Thema, dem ich mich sicherlich irgendwann auch mal widmen werde.

Respektvoller Umgang in der Familie

Was mich aber ganz nachhaltig an dem Vortrag berührt hat, ist die Erkenntnis, wie wichtig ein respektvoller Umgang in der Familie ist. Und damit meine ich nicht (allein), dass Mama und Papa respektvoll miteinander umgehen. Sondern in gleicher Art und Weise die Eltern gegenüber den Kindern. Ja, Ihr habt richtig gelesen, die Eltern gegenüber den Kindern. Nicht nur die Kinder gegenüber den Eltern. Leider wird das allzu häufig vergessen. Meistens fördern wir Eltern Respekt ein, besser wäre es, er käme ganz natürlich zum Vorschein.

Auch ich bin keine Heilige und so gibt es Situationen, in denen mein Respekt den Kindern gegenüber sicherlich auch zu wünschen Übrig lässt. Ich könnte mir vorstellen, dass folgender Vorfall auch bei Euch zu Hause vorkommen könnte und sich nicht jeder von uns darüber im Klaren ist, welche Auswirkungen er auf unsere Kinder hätte.

Stellt Euch vor, Ihr seit selbst im Badezimmer, als die Kinder gerade ins Bett gehen. Wie ist der Himmel will, stellen wir zufällig fest, dass Zahnbürste des Sohnes total trocken ist. Sie hat mindestens 10 Stunden sein Wasser gesehen. Es ist also offensichtlich, dass unser Kind heute Abend nicht die Zähne geputzt hat. Aber statt zu ihm zu gehen, und ihn aufzufordern Zähne zu putzen, ruft man aus dem Badezimmer heraus, „sag mal, hast Du heute Abend schon Zähne geputzt?“ Die Antwort lautet natürlich JAAAA. Wenn das Kind dann und Bad gerufen wird und ihm die trockene Bürste vor die Nase gehalten bin, verhalte ich mich ausgesprochen respektlos. Das Schlimme an der Sache ist, dass wir uns in dem Moment häufig gar nicht bewusst sind, was wir das tun oder sagen. Und um ehrlich zu sein, fallen mir auch noch andere Episoden dieser Art ein. Euch auch?

Wirkung des respektlosen Umgangs

Was lernt mein Kind aus dieser Lektion? Ich bin der festen Überzeugung bin, rein gar nichts. Das Kinder vergessen, Zähne zu putzen, ist ganz normal. Unsere Aufgabe als Eltern ist es, sie freundlich daran zu erinnern. Das sie hingegen, auf frischer Tat ertappt, diesen Umstand nicht zugeben werden, ist in der Situation ebenso normal. Dass sie mit vermeintlichen „beweisen“ als Lügner hingestellt werden, ist weder liebevoll noch sinnvoll. Das Kind wird erniedrigt, es erfährt keine liebevolle Zuwendung, fühlt sich sicherlich schrecklich und wird dann vielleicht noch geschimpft und gemaßregelt. Wir Eltern spielen uns groß und die kleine, verletzte Seele sieht in dem Moment niemand. Kein guter Plan.

Nach diesem Vortrag habe ich mir also fest vorgenommen, es nicht mehr dazu kommen zu lassen! Ich möchte achtsamer in solchen Situationen reagieren und genau angucken, was wirklich wichtig ist und was nicht.

Halten wir alle künftig doch bitte einen Moment inne und überlegen uns, wie unser Handeln auf unser Gegenüber, vor allem, wenn es klein ist.

Ich bin mir sicher, wer diese Übung verinnerlicht, wertschätzt künftig nicht nur seine Kinder, sondern auch seinen Partner, sein berufliches Umfeld, die Nachbarn Freunde Familie auf ganz natürliche Art und Weise. Lasst uns in diesem Sinne alle achtsamer miteinander umgehen. Das würde unserer Welt bestimmt gut tun.

In diesem Sinne wünsche ich Euch in alle Richtungen einen respektvollen Umgang.

Alles Liebe, Eure Giulia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: