7 Tipps für einen perfekten Urlaub mit Kindern

7 Tipps für einen perfekten Urlaub mit Kindern

Die schönste Zeit des Jahres steht bald wieder vor der Tür und so teile ich hier gern meine besten Tipps für einen tollen Urlaub mit Kindern.

1. Welche Urlaubsart eignet sich gut zum Reisen mit Kindern

Als allererstes müssen wir Eltern uns überlegen, welche Art des Familienurlaubes überhaupt in Frage kommt. Das hängt nicht nur vom Budget ab, sondern natürlich auch davon, was Ihr machen wollt. Soll es in eine Ferienwohnung gehen, in einen Cluburlaub (mit oder ohne Kinderbetreuung), soll es in die Berge gehen, in eine andere Stadt oder an den Strand?

Am besten brainstormt Ihr mal gemeinsam und guckt, was für Euch als Paar und gemäß dem Alter des Kindes/der Kinder, am sinnvollsten ist. Wie wäre es mit Camping, einem Urlaub im Wohnmobil oder im Zelt? Habt Ihr schon mal einen Haustausch probiert?

So genießen alle den Familienurlaub

2. Ziel des Familienurlaubs

Wenn Ihr herausgefunden habt, welche Urlaubsart sich ganz individuell für Euch am besten eignet, findet sich das Ziel schon etwas leichter. Soll es ans Meer gehen, ist es wichtig, vorher die Klimatabelle zu prüfen und Themen, wie Sonnenschutz für die Kids müssen sichergestellt werden.

Soll der Urlaub mit Kindern hingegen ohne eine bestimmte Richtung vorgegeben sein, kann man mal versuchen, ein Buchstaben-Stadt-Land-Fluss zu spielen und so auf die Urlaubsdestination zu kommen. Alternativ lässt man sich im Reisebüro beraten, oder sucht im Internet.

Cluburlaube sollten frühzeitig gebucht werden, da diese meistens gute Frühbucherangebote haben. Wir buchen fast immer schon zum Ferienende für das nächste Jahr. Aber ich kann es gut verstehen, wenn jemand gern flexibler und spontaner ist.

3. Wähle die richtige Jahreszeit für den Urlaub mit Kindern

Wie gesagt, sind durch die Wahl der Urlaubsart schon einige Vorgaben getroffen. Geht es in die Berge, sollte es nicht zur Regensaison sein. Ist ein Strandurlaub geplant, sollte eine ausrechend warme Wassertemperatur zum Baden gewährleistet sein.

4. Wie kommt Ihr am besten zum Urlaubsort

Wenn Ihr jetzt schon wisst, was für einen Urlaub Ihr machen wollt und wohin es gehen soll, fehlt nur noch die Entscheidung, wie Ihr dort hingelangt. Je nach dem, ob ein Kind reisekrank wird (uns haben Globulin z. T. gut geholfen und mit den Jahren wurde es viel besser) gibt es die Alternativen Auto, Bahn oder Flugzeug.

Die Bahn ist für alle am besten verträglich und die beste Reisevariante bei der man sich viel bewegen und machen kann. Es gibt übrigens am Wochenende der Sommerferien in den ICEs eine kostenlose Kinderbetreuung http://www.bahn.de/kinder (Werbung unbeauftragt und unbezahlt!).

Vor dem Hintergrund des Klimaschutzes muss jede Familie für sich selbst entscheiden, ob Auto oder Flugzeug für sie in Frage kommen. Für Flugreisen kann sprechen, dass sie einen meist schneller ans Ziel bringen. Fürs Auto kann sprechen, dass man im Urlaubsort dann mobil ist und viele Sachen für die Kinder einfacher mitnehmen kann.

5. Was muss für den Urlaub mit Kindern unbedingt in den Koffer?

Je nach Ziel und Jahreszeit richtet sich natürlich die Kleidung. Das Thema lasse ich daher bewusst außen vor. Was aber ortsunabhängig immer auf meiner Packliste steht sind

  • Notfallmedikamente, Fiebermittel, Verbandszeug, Pflaster
  • Spielsachen, Malsachen, Bücher
  • Sonnenschutz, sowohl durch Kleidung, Kopfbedeckung, als auch Sonnencreme (über die App ToxFox https://www.bund.net/themen/chemie/toxfox/ prüfe ich, ob gefährliche Schadstoffe enthalten sind (Werbung unbezahlt, unbeauftragt)
  • Mückenschutz, möglichst auf natürlicher Basis und für Kinder geeignet (siehe auch ToxFox)
  • Regenschutz/Matschklamotten (falls kein Sommerurlaub), wetterfeste Schuhe
  • Kuscheltier oder Lieblingskissen
  • Nachtlicht für die Steckdose zum besseren Zurechtfinden in der neuen Umgebung

6. Was braucht man auf langen Autofahrten in den Urlaub mit Kindern

Folgende Dinge haben sich für uns als sehr wertvoll herausgestellt, um auch wirklich lange Fahrten mit dem Auto zu überstehen. Unsere Jungs haben so ebenfalls Freude an der Fahrt gehabt und wir Eltern waren so weder gestresst noch genervt.

  • Nackenhörnchen oder Kissen
  • Knietablett als Tischersatz zum Malen und Spielen (z. B. https://amzn.to/2uxODJ4 (Affiliate Link: Ich bekomme eine Provision von Amazon, falls es zum Kauf kommt. Am Preis ändert sich für Dich NICHTS)
  • Toilettendeckelabdeckungen aus Papier
  • Desinfektionsspray
  • Töpfchen oder Becher für das kleine Geschäft, wenn man nicht aussteigen kann
  • Hörbücher und Musik zum Mitsingen (hier findet Ihr unsere Lieblings CDs)
  • Spiele, z. B. mit Magneten, damit nichts im Auto verloren geht
  • Wickelunterlage, falls etwas daneben geht
  • Feuchttücher
  • Raumduft, z. B. Lavendel

7. Beschäftigung der Kinder auf der Reise

Hier kommen unsere absoluten Favoriten für eine Beschäftigung auf langen (oder kurzen) Reisen.

  • Der Klassiker: Ich sehe was, was Du nicht siehst
  • Evergreen: Wörterkette, einer fängt mit einem Wort an und der nächste bildet ein Wort mit dem letzten Buchstaben oder Wortende.
  • Das Tierrate-Spiel (hab ich selbst erfunden:-)) In Anlehnung an „Was bin ich?“ geht es hier darum, dass derjenige, der in dieser Runde das Tier ist, sich eines ausdenkt, das er sehr gut kennt. Die anderen dürfen nur Fragen stellen, die man mit Ja oder Nein beantworten kann.
  • Hier muss man sich gut konzentrieren (kann man auch gut zuhause spielen, um die Konzentration zu fördern): „Ich packe meinen Koffer“. Reihum gespielt, packt jeder ein neues Teil in den Koffer ein und wiederholt dabei, was zuvor von den anderen in den Koffer gepackt wurde – in der richtigen Reihenfolge natürlich. Jede Runde beginnt mit „Ich packe meinen Koffer …“ So geht es reihum, bis einer einen Fehler macht. Das Spiel beginnt dann von vorn.
  • Autokennzeichen-Spiel: (geht im Flieger also nicht;-) Aus den Buchstaben des Autos, das als nächste vorbeifährt, muss ein Satz oder ein zusammengesetztes Hauptwort gefunden werden! Wer es als erster laut ruft, hat gewonnen.
  • Stadt-Land-Fluss in der mündlichen Variante (wenn der Fahrer mitspielt oder alle reisekrank sind und nicht im Auto schreiben können): Geht wie normales Stadt-Land-Fluss, nur dass man jeweils gleich laut die gefundenen Namen ruft, wenn man alle 3 Kategorien im Kopf gefunden hat. Für kleinere Kinder haben wir es auf Nahrungsmittel, Tiere, Vornamen (oder was Euch sonst passendes zum Alter einfällt) genommen. Da wissen schon 4-jährige irre viel.
  • Lieder zum Mitmachen und Mitsingen (hier eine Beispiels CD), die wir immer gern gehört haben. Heut sind die Jungs größer und wir hören gern die drei ???
  • Wie oben schon beim Mitnehmen genannt, haben sich unsere Kids auch gut mal alleine mit Magnetspielen beschäftigt.
  • Mandalasmalen ist eine tolle Beschäftigung und fast meditativ (dieser hier war gut, da ein Block zum Abreißen – Werbung, selbstgekauft!)

So, ich hoffe, Euch einen guten Überblick dazu gegeben zu haben, wie der nächste Urlaub mit Kindern ideal startet. Dass er dann wunderschöne Erinnerungen für Euch alle beinhaltet, dafür seid Ihr jetzt selbst zuständig;-)

Alles Liebe und wundervolle Ferien,

Eure Giulia

P.S. Ich freue mich, wenn Ihr mich in den Kommentaren wissen lasst, ob die Tipps hilfreich für Euch waren.

Familie unter Palmen: 7 Tipps für einen perfekten Urlaub mit Kindern

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen