Kinder und Natur in der Stadt

Angebote Kinder und Natur in der Stadt

Ihr Lieben, zum gesunden Kindsein und Heranwachsen gehört es für mich, dass die Kinder viel an der frischen Luft sind und keine Stubenhocker. Darüber schrieb ich schon bzgl. dreckiger Hosen und dem Umgang mit Medien. Aber es geht mir nicht nur darum, ihnen die Möglichkeit zu geben, sich zu bewegen und frische Luft einzuatmen. Ich wünsche mir auch, dass sie ein gesundes Bewusstsein für die Natur, die Ökologie und den Umgang mit unseren Ressourcen schon von früh an mit auf den Lebensweg nehmen. Wie kann man mit diesen Wünschen aber die Themen Kinder und Natur in der Stadt miteinander vereinbaren?

Hier in München können wir glücklich sein, neben den Vorzügen einer Großstadt, auch ein reichhaltiges Angebot für Naturerfahrungen für Kinder finden zu können.

Angebote für Kinder und Natur in der Stadt

So gibt es z.B. die Naturindianer. Ein Ferienprogramm, in dem die Kinder sich den ganzen Tag draußen aufhalten. Da wird  jede „Selbstverständlichkeit“ des modernen Lebens zur Herausforderung. Gerade für Jungs ist das eine tolle Sachen, z.B. selbst Feuer zu machen. Abends rückten dafür die bisher nicht geschätzten Annehmlichkeiten eines vollen Kühlschranks oder warmen Betts ganz oben ins Bewusstsein. Und es entsteht ein wohliges Gefühl der Dankbarkeit.

Auch am Ökoprojekt MobilSpiel nehmen wir gern teil. Die Spaziergänge z.B. zu den unterschiedlichen Jahreszeiten sind wunderbare Erlebnisse. Auch wir Eltern erinnern uns lange und gern zurück und freuen uns schon auf das nächste Mal. So haben wir im Herbst den Englischen Garten erkundschaftet. In ganzen 6 Stunden haben wir aber nur einen winzigen Abschnitt dieses wunderbaren Stadtparks gesehen. Und ich dachte zuvor, wir kämen einmal zum anderen Ende.

Wir haben gelernt, die verschiedenen Baumarten bzgl. Stamm, Form, Blätter und Früchte zu unterscheiden. Wir haben Eichhörnchen gespielt und versucht unsere Vorräte so zu verstecken, dass wir sie im Winter wiederfinden. Keine andere Eichhörnchenfamilie oder die Mäuse durften sie vor uns finden. Ein lustiges Spiel, dass den Kindern toll gut vor Augen führt, wie leicht wir es im Vergleich zu den Tieren haben.

Nicht zu vergessen unser Nachtspaziergang zum Thema Feurzauber einer Sternenlicht. Wir haben gelernt, uns am Nachthimmel zu orientieren und einige Sternbilder kennengelernt. Das vergessen wir sicherlich nie!

Das Ökologische Bildungszentrum

Ein anderes Angebot ist das wunderbare des ÖBZ. Viele von Euch werden es kennen, sogar die Klasse meines Großen geht regelmäßig dort hin. Bei jedem Wetter! Fachkundige erklären den Kindern z.B. das Problem der Plastikwelt und sie sammeln gemeinsam den Müll ein, um daraus später eigene Kunstwerke zu basteln. Ein anderes Mal basteln sie mit Naturmaterialien z.B. einen Traumfänger und beim wieder nächsten Mal geht es um den ökologischen Ackerbau und die Herstellung von Mehl. Nach einem dieser Besuche erklärte mir mein Sohn, dass ich jetzt nur noch Bio einkaufen müssen. Er wusste, das die Pestizide unter anderem sehr gefährlich für die Bienen sind. Und auch er weiß, dass wir es uns nicht erlauben können, diese für die Menschheit wichtigen kleinen Helfer, die obendrein herrlichen Honig produzieren, aussterben zu lassen!

Ganz besonders schön sind auch die Kindergeburtstage, die hier gebucht werden können. Für jeden ist ein passendes Thema aus. Wir haben mal Zaubern mit Naturgesetzen gemacht. Klasse!!!

Ihr seht, diese Mischung aus Wissensvermittlung, selbst Erlebtem und viel Spaß in einer Gemeinschaft, sind herrliche Erfahrungen um Kinder und Natur in der Stadt zusammenzubringen. Probiert es aus.

Alles Liebe,

Eure Giulia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.