Kraftquellen zwischen Familie und Beruf

Familie und Beruf ist anstrengend, wie hole ich mir Kraft

Ihr Lieben, häufig werde ich gefragt, wie ich das alles schaffe mit Familie und Beruf. Ich habe einen fordernden Vollzeitjob als Personalleiterin und bin ich am Nachmittag mit meinen Kindern zusammen. Und wie wir alle wissen, reichen diese beiden Jobs ja noch gar nicht aus. Es kommen noch der, der Ehefrau, die ihrem Mann den Rücken frei hält wenn es nötig ist, Haushalt und ein toller Freundeskreis hinzu. Wie wir das mit dem Kochen handhaben, hatte ich schon in 2 Artikeln für Euch aufgeschrieben.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Aber erst mal der Reihe nach. Ich habe das große Glück, dass ich einen Arbeitgeber habe, der die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehr unterstützt und z.B. flexible Arbeitszeiten ermöglicht, Also fange ich meistens schon SEHR frühmorgens an, was bedeutet, dass ich das Haus verlasse, wenn alle anderen noch schlafen.

Das geht nur, weil mir hier mein Mann den Rücken freihält und sich morgens um die Kinder kümmert. Er macht dann das Frühstück, richtet die Pause her und entlässt die Jungs auf den Schulweg, bevor er selbst dann ins Büro fährt. Unsere inzwischen zwei Schulkinder geht gemeinsam zur Schule und legen großen Wert drauf, das selbstständig tun zu dürfen.

Im Büro bin ich dann bis nachmittags und meist fahre ich mit quietschenden Reifen aus der Garage um meine Jungs pünktlich einzusammeln. Was ich bis dahin nicht im Büro geschafft habe, wird dann abends, wenn sie schlafen erledigt. Oder es reicht am nächsten Morgen, bevor noch alle ins Büro trudeln. Denn ob die Antwort auf eine Email um 22h oder um 6:30 beantwortet wird, macht ja keinen Unterschied. Derjenige wird es vermutlich erst lesen, wenn er ab 8:30 ins Büro kommt.

Die Nachmittage sind häufig mit Mama-Taxi verbunden und dann schaffe ich es zu schreiben. Zeit zum ausgiebigen Krafttanken ist also auch am Nachmittag Mangelware. Grundsätzlich versuche ich zwar, auch während der Aktivitäten mit den Jungs abzuschalten (darüber berichtete ich Euch kürzlich erst), aber manchmal muss man auch für sich sein, wenn auch nur kurz. Daher mache ich das Beste aus kleinen, banalen Einheiten des Alltags. In diesem kleinen Video erfahrt Ihr, wie ich im Laufe des Tages immer wieder kleine Kraftquellen einfüge, damit ich am Abend nicht total alle bin.

Wie kann ich mal Kraft tanken?

Kleine Achtsamkeitsübungen, eine kurze Verschnaufpause auf dem stillen Örtchen, oder eine kurze Gehmeditation können ganz leicht in den Alltag eingebaut werden, ohne dass man dafür extra da und dorthin fahren müsste. Extra freie Zeit muss man dafür auch nicht freischaufeln und eine Yogamatte braucht man auch nicht dafür. Aber seht selbst, in diesem Video, das schon im Sommer entstanden ist, zeige ich Euch, wie ich das mache.

Ich freue mich auf Deine Rückmeldung, wie Dir das Video gefallen hat und ob Du gern weitere, kurze  Entspannungsübungen im Alltag sehen würdest.

Es naht die stressigste Zeit des Jahres, die Vorweihnachtszeit. Daher hoffe ich sehr, hier ein paar gute Beispiele gegeben zu haben, die Hektik des Alltags kurz zu durchbrechen.

Auf Instagram poste ich übrigens immer wieder mal kurze Achtsamkeitsübungen oder Beispiele, wann und wie ich im Familienalltag entspanne. In meinen Insta-Highlights gibt es sogar die Rubrik „Kurz Meditation“ mit kurzen Videos zur Blitzpause. Folge meinem Account, dann verpasst Du künftig keine Tipps mehr!

Du willst auch sonst keine Neuigkeiten von Happyandfamiliy mehr verpassen? Dann abonniere doch meinem Blog: das Fenster dazu befindet sich in der mobilen Ansicht unter diesem Beitrag, wer am PC liest findet das Fenster ganz Oben rechts, neben diesem Artikel. Oder folge mir auch auf Pinterest oder Instagram.

Ich freue mich auf Dich!

Alles Liebe, Giulia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: