Jeder will geliebt werden

Herzen Herz

Kennt Ihr das, dass Euch jemand im Job, im Freundeskreise, in der Familie immer wieder mit seinem Verhalten nervt? Mit bohrenden Fragen, Besserwisserei, Linksliegenlassen, Sichaufspielen, etc.

Früher habe ich mich häufig gefragt, warum mich dieser Mensch ärgern will, Was ich ihm getan habe, welchen Fehler ich gemacht habe, was ich ändern könnte? Aber nie wurde ich schlau daraus. Bis ich feststellte, um MICH geht es ja gar nicht. Da hat jemand einen anderen Lebensrucksack als ich und verhält sich deshalb natürlich anders. Muss er ja! Und ich habe damit gar nichts zu tun. Das war die erste wichtige Feststellung für mich.

Aber es gibt auch noch eine zweite: Warum verhält sich der andere so und trotzdem nicht anders? Diese Frage kann ich mir inzwischen häufig am besten damit beantworten, wenn ich mir vor Augen führe, dass jeder Mensch, egal, was er erlebt hat, woher er kommt und wohin er geht, sein Tun nach der inneren Motivation ausrichtet die da heißt,

„jeder will geliebt werden“.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich spreche nicht davon, dass diese Menschen von ihrem jeweiligen Gegenüber geliebt werden wollen. Nein. Es geht darum, sich vorzustellen, DASS sie (von wem auch immer, sagen wir dem Universum) geliebt werden wollen und sich dieser Antrieb in ihrem Handeln allen gegenüber ausdrückt.

Das gilt für den „Ellenbogen“ Kollegen, der meint, für seinen Erfolg geliebt zu werden genauso, wie für das Familienmitglied, dass immer mit seinem Wissen auftrumpft, weil es meint, dadurch Anerkennung zu bekommen. Bei manchen mehr, bei anderen weniger.

Wenn ich mir diesen Ursprung des Handelns vergegenwärtige, diese Urmotivation eines Jeden, kann ich so viel mehr Verständnis aufbringen. Wenn mir das gelingt, ärgere ich mich gar nicht mehr und nehme es automatisch viel gelassener. Manchmal fühle ich mit der Person, die mich bisher auf die Palme bringen konnte, dann richtig mit. In diesem Verständnis kann man viel besser reagieren, manchmal sogar helfen.

Der positive Nebeneffekt ist, dass ich dann auch ganz bei mir bleiben kann und die Sache auch nicht eskaliert, weil man z.B. in Opposition gehtt.

Also, ärgert Euch künftig bitte nicht mehr. Entspannt Euch stattdessen und seht Euer gegenüber als das, was es ist: ein Mensch, der vom Universum geliebt werden will.

In diesem Sinne,

Giulia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.